Behandlungspektrum in der Handtherapie

In der Handtherapie helfen wir bei der Wiederherstellung bzw. Verbesserung krankheitsbedingt gestörter Funktionen der Hände und/oder der Arme, zum Beispiel :

    • nach Hand- oder Gelenkoperationen
    • nach traumatischen Schädigungen
    • Sehnenverletzungen
    • Bänderverletzungen
    • Nervenkompressions-Syndromen, Nervenläsionen
    • Morbus Sudeck
    • Schulterverletzungen, Schultersteife
    • rheumatischen Erkrankungen
    • Arthrosen
    • u.a.

Einige der hauptsächlichsten Behandlungsformen sind dabei:

Narbenbehandlung

  • Reizminderung
  • Verbesserung der Elastizität durch Massage mit Narbensticks oder Vibrationsmassage
  • Verringerung der Narbenspannung
  • Lösen von Verhärtungen
  • Förderung der Durchblutung

motorisch – funktionelle Behandlung

  • Lockerung, Mobilisierung und Dehnung von Gelenken und Weichteilen
  • Wiederherstellung bzw. Verbesserung von Funktion und Bewegungsausmaßen
  • Förderung von Fein- und Grobmotorik
  • Verbesserung von Bewegungskoordination, Kraft und Ausdauer
  • Reduzierung von pathologischen Haltungs- und Bewegungsmustern

Sensibilisierung / Desensibilisierung der betroffenen Bereiche

  • bei Überempfindlichkeit, Missempfindungen oder verringerter Wahrnehmung im Wund- oder Narbenbereich
  • angewendet werden dabei Wärme- und Kälteanwendungen z.B. Paraffin-, Kirschkern-, Rapsbäder, Kühlkompressen u.a.
  • Training der Reizwahrnehmung und Reizakzeptanz durch Anwendung verschiedener Materialien

Wiederherstellung und Training von Alltagsaktivitäten / Selbsthilfetraining

  • Wiedererlernen bzw. Verringerung von Einschränkungen beim Handgebrauch im Alltag
  • Aufstellen von Übungsplänen zum Erreichen der größtmöglichen Selbstständigkeit
  • Erlernen und/oder Trainieren des Handgebrauches z.B.beim:
    • Essen, Trinken
    • Schreiben
    • Arbeiten
    • Anziehen
    • Körperpflege
 
Menü schließen